Rückblick Hobbyradler Januar 2018

Rückblick: Radtour zum Brauhaus Eichert am 24. Februar
Teilnehmer: Ludwig sen., Uwe Mü, Ottmar, Manuel
Tourguide: Manuel
Statistik: 35 km, ca. 350 Hm, reine Fahrzeit: ca.: 2 Stdn.

Bericht von Manuel
Zur ersten Tour des Jahres trafen sich 4 Hobbyradler bei sehr ungemütlichem Wetter am Postplatz. Es war eine Tour ohne Trails & SchnickSchnack! Daher ist der Bericht auch recht kurz. Es ging durchs Leinbachtal am “Emil-Haupt-Tisch” vorbei zum “Meisenkopf” und weiter zur B48. Hier trennte sich die Gruppe. Einer fuhr zum Duschen nach Hochspeyer, der Tourguide nach Hause und die 2 restlichen Fahrer noch über den “Stall” nach Kaiserslautern und weiter nach Hause. Danach trafen sich alle im Brauhaus Eichert. Es kamen dann auch noch weitere Radler ins Brauhaus. Danke an den Braumeister für die Bewirtung! Es war wie immer lecker!

Nächste Radtour
Wann: Samstag, 17. Februar (Achtung: Terminvorverlegung!!)
Start: 13.00 Uhr, Alter Postplatz
Strecke: Noch offen, Teilnehmer- und Wetterabhängig
Hinweise: Die Mitnahme von Pannenhilfen und Getränken für unterwegs wird empfohlen.
Fahrradhelm ist Pflicht! Die Teilnahme erfolgt grundsätzlich auf eigene Gefahr und Verantwortung! Wer an der Tour teilnimmt, erklärt automatisch, dass er die Bedingungen kennt sowie gesund und ausreichend trainiert ist. Er erklärt sich außerdem damit einverstanden, dass die im Zusammenhang mit der Tour gemachten Fotoaufnahmen auf der Homepage des TV 1910 Frankenstein e.V. veröffentlicht werden dürfen.

Eine Frage aus der Sendung „Wer weiß denn sowas“?
Wie kann eine vorne am Fahrrad herausgesprungene Kette wieder in die Ursprungsposition gebracht werden?
a) In den niedrigsten Gang schalten und kräftig bremsen?
b) In einen mittleren Gang schalten und Schlangenlinien fahren?
c) In den höchsten Gang schalten und einen Berg runterfahren?
Eure Antworten werden im nächsten Rundschreiben veröffentlicht!

Radler müssen auf Radweg mit Hindernissen rechnen
Laut eines Urteils des Oberlandesgerichtes Hamm müssen Radfahrer mit offenen Augen und gefahrenbewusst den Radweg benutzen. Sichtbare Unebenheiten und Hindernisse wie Bahnschienen müssen mit Vorsicht überfahren werden. Auf Radwegen müssen Radler mit Hindernissen sowie Schäden rechnen und ihre Fahrweise an die Gegebenheiten anpassen. Wer etwa wegen gut sichtbarer Bahnschienen in der Straße stürzt, hat keinen Anspruch auf Schadenersatz wegen Verletzung der Verkehrssicherungspflicht.

Voranzeige:
Für die Faschingsveranstaltungen bittet der Vorstand um Eure Unterstützung!
Die Ein- und Umräumzeiten können sich ggf. ändern, daher bitte melden wegen der Verständigung!